Umbau in Telfs

ⓒ Melis + Melis | Architekturbüro

Blick vom Esstisch in die Küche
Blick vom Esstisch in die Küche

1/19 Umbau in Telfs | gebaut 2021 Niedrigenergiehaus Klasse B | Massivbau | Fußbodenheizung 100 m² Wohnfläche | Bestand 80er Jahre | Ziegel ⓒ Melis + Melis Architekturbüro

press to zoom
Offenes Wohnzimmer
Offenes Wohnzimmer

2/19 Umbau in Telfs | gebaut 2021 Niedrigenergiehaus Klasse B | Massivbau | Fußbodenheizung 100 m² Wohnfläche | Bestand 80er Jahre | Ziegel ⓒ Melis + Melis Architekturbüro

press to zoom
Badewanne
Badewanne

19/19 Umbau in Telfs | gebaut 2021 Niedrigenergiehaus Klasse B | Massivbau | Fußbodenheizung 100 m² Wohnfläche | Bestand 80er Jahre | Ziegel ⓒ Melis + Melis Architekturbüro

press to zoom
Blick vom Esstisch in die Küche
Blick vom Esstisch in die Küche

1/19 Umbau in Telfs | gebaut 2021 Niedrigenergiehaus Klasse B | Massivbau | Fußbodenheizung 100 m² Wohnfläche | Bestand 80er Jahre | Ziegel ⓒ Melis + Melis Architekturbüro

press to zoom
1/19

Umbau  |  100 m² Wohnfläche  |  Niedrigenergiehaus  |  Massivbau  |  Fußbodenheizung  |  2021

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

Fotos Bestand

Weg mit den Wänden!

 

Der ursprüngliche Plan des jungen Ehepaars war, ein altes Haus in Axams zu kaufen und dieses Objekt über die Jahre step by step zu renovieren. Anstatt sich blind in dieses Abenteuer zu stürzen, machten sie einen Wohncoachtermin bei uns aus, um eine professionelle Einschätzung der Bausubstanz und Renovierungskosten zu erhalten. Nach einem intensiven Gespräch, haben wir ihnen aus zwei Gründen von dem Vorhaben abgeraten: erstens weil wir das Gefühl hatten, dass dieses Haus niemals ihr Traumhaus, sondern immer ein Kompromiss bleiben würde. Zweitens weil das ganze Projekt – zumindest in der momentanen Situation – am oberen finanziellen Limit war. Bevor man mit viel Geld etwas kauft, was man eigentlich nicht haben möchte, wäre es unter Umständen vernünftiger, mit einer schönen Eigentumswohnung erst mal Kapital aufzubauen. Wir empfahlen den Bauherren, sich eher in diese Richtung zu orientieren.

 

Dachwohnung in Telfs

Auf einmal ging alles ganz schnell: der Vater des Bauherrn fixierte den lang geplanten Umzug nach Brasilien und stellte seine 100 m2 Wohnung relativ günstig zur Verfügung. Die Wohnanlage stammt aus den 1980ern, der Grundriss ist typisch für die damalige Zeit: geringe Raumhöhe, viele kleine Zimmer, dunkle Gänge. Mit der Vorstellung des jungen Paares vom modernen, offenen Wohnen und lichtdurchfluteten Räumen hatte das Ganze nicht viel zu tun. Bevor sie die Wohnung kauften, baten sie uns erneut um eine Einschätzung, ob die Immobilie geeignet wäre, um ihren Wohntraum zu realisieren. 

 

Bestand und Zukunftsvision

Die Wohnung bestand aus vier kleinen Zimmern (drei Schlafzimmer und das Wohnzimmer) mit einem großzügigen vorgelagerten Balkon auf der Südseite und verschiedenen Nebenräume wie Bad, Küche, WC, Abstellraum und Garderobe auf der Nordseite. Erschlossen wurden alle Räume durch einen schmalen, innenliegenden Gang ohne Tageslicht. 

Der Wunsch der Bauherren war einfach und schwierig zugleich: bei gleichbleibender Zimmeranzahl sollten die Räume größer, heller und offener werden; ohne die gesamte Wohnfläche zu vergrößern.

Der Entwurf

Da in einer Wohnanlage die Außenwände und das Dach Gemeingut von allen Bewohnern sind, haben wir hier nichts verändert. Durch den Abbruch mehrerer Innenwände wurden verschiedene Räume zusammengelegt und neu organisiert. Aus der ehemaligen Küche wurde ein separates Home-Office, ein Kinderzimmer wurde zum offenen Essbereich, Küche und Bad wurden jeweils vergrößert und der Gang teilweise in den Wohnraum integriert. Durch die Verbindung der Nord- und Südseite wirkt die Wohnung viel großzügiger und lichtdurchfluteter. Besonderer Wert wurde auf verschiedene Einbauschränke und großzügige Stauraummöglichkeiten in allen Räumen gelegt.

 

Technische Umsetzung

Im Rahmen des Umbaus wurden sämtliche Elektro- und Sanitärleitungen neu verlegt. Das Heizsystem wurde mittels Spezialventil von Radiatoren auf Niedertemperatur-Fußbodenheizung in der gesamten Wohnung umgestellt. Eine Baumaßnahme, die viel fachmännisches Können während der Verlegung der Verrohrung verlangte, da der Fußbodenaufbau auf maximal 15 cm beschränkt war. Die Fenster wurden neu gestrichen, dampfdicht verklebt und mit edlen Bauhausbeschlägen ergänzt. Die neuen Innentüren sind rahmenlos, wandbündig und raumhoch; Schiebetüren elegant in der Decke integriert. 

 

Innenarchitektur

Farblich dominieren warme Grau- und Naturtöne, kombiniert mit schlichtem Weiß und dunklen Akzenten. Der Eichenholzboden wurde ebenfalls für die Küchenschränke und eine Holzwand im Wohnzimmer verwendet. Im Bad wurden Betonfliesen mit matten, weißen Wandfliesen und schwarzen Armaturen kombiniert. Sämtliche Möbel wurden von uns geplant und vom Tischler maßgefertigt. Das ausgeklügelte Beleuchtungskonzept taucht die Wohnung abends in sanftes Licht und unterstreicht das gemütliche Ambiente.